Programmänderung ÖBASYST per 22.12.2005

 

Installation mittels download von unserer Adresse  http://web.utanet.at/klapperk

 (vorher Gesamtsicherung anfertigen). Die Datei  muss im BAK-Pfad (meist BAK5) gespeichert werden und kann durch doppelt anclicken automatisch extrahiert werden.

 

Windows-Umstellung

Die Windows-Umstellung von ÖBASYST ist bei fast allen Kunden vollzogen, seit 1.1.2005 wird daher das DOS-Programm nicht mehr gewartet und ist auch nicht mehr im Internet verfügbar. Sollten Sie noch nicht umgestellt haben, bitten wir um Kontaktaufnahme.

 

Rückverfolgbarkeit mittels Chargennummern

ÖBASYST erlaubt in allen Bereichen (Wareneinkauf, Lagerhaltung, Verkauf) die Verwendung von Chargennummern. Diese ist gekoppelt mit der Lizensierung des Moduls Chargenverwaltung, das Sie bei den MeisterBeratern erwerben können. Die Erfassung von Chargennummern im Einkauf ist mit der Lizensierung der Wareneinkaufsmodule verbunden. Lesen Sie bitte unbedingt alle mit diesem Thema in Verbindung stehenden Arbeitsanweisungen (Rückverfolgbarkeit, Eishauskunde) und Hilfetexte (Einkaufslieferscheine, Lagerverwaltung, Chargen, Bestellerfassung und Ausgangslieferscheine).

Version 4.78.004 vom 19.01.2005

 

Dos-Formular in Windows-Druck

Sie können unter Windows-Druck die Formulare auswählen, die Sie in DOS gewöhnt waren. Insbesondere die Randeinstellungen sind dabei praktisch. Bitte löschen Sie alle bestehenden Stapel, die den Windows-Druck verwenden, und beschicken Sie sie neu!

 

Lieferscheinart „M“

Eine neue Lieferscheinart (analog zu „L“ aber nicht intern, sondern mit Lieferscheinnummer) mit dem Andruck von Mengeneinheit 1 und 2.

 

Zeiterfassung

Es wurde die Möglichkeit geschaffen, tagesübergreifende Zeitenberechnungen auszuwerten (z.B. Arbeitszeit von 23:00-24:00 am Vortag und 00:00-06:00 am nächsten Tag ergibt 5 Stunden steuerfreier 75%iger Nachtzuschlag +2 Stunden steuerfreier 50%iger Frühzuschlag)

Version 4.78.006 vom 20.01.2005

 

Fakturenart „D“

Die Fakturenart „D“ erlaubt die Fakturierung in der Mengeneinheit 2 (z.B. in KG bei Stück-Artikeln). Dabei wird in der Mengeneinheit 1 (ME1) erfasst, auch der Preis wird für die ME1 eingegeben, erst beim Ausdruck der Faktura wird anhand des Umrechnungsfaktors umgerechnet. Ansonsten wie Fakturenart 4.

Legen  Sie unter Dateipflege->Hilfsdateien->Intern->Fakturierungsarten den Code „D“ an, als Erklärung geben Sie ein: „wie 4, mit ME 2“

Version 4.78.019 vom 08.03.2005

 

Zeiterfassung

Eingaben von Abwesenheitszeiten sind nur bei entsprechend hinterlegten Lohnarten möglich (es muss der Schalter Abwesenheitslohnart gesetzt sein). Eine Kostenstelleneingabe ist nur bei Anwesenheitslohnarten möglich.

Urlaubseingaben können nun auch korrigiert, gelöscht oder kopiert werden; die mitgeführten Einträge in der Mitarbeiterdatei werden analog mitgeändert.

Nacht-/Frühzuschläge sind bei mindestens 3 zusammenhängenden Stunden vor 07:00 Uhr steuerfrei.

Version 4.80.002 vom 23.03.2005

 

Zeiterfassung

Eine automatische Upgrade-Funktion beschickt die Felder „Urlaubsanspruch ab“ der Mitarbeiterdatei mit dem Datum (TTMM) des Jahrestages des Eintritts. Die Jahreszahl JJJJ ist die des maximal ein Jahr zurückliegenden Jahrestages des Eintritts. Die Felder „Resturlaub“ und „Urlaubsanspruch“ werden auf  0 gesetzt. Damit kann eine Urlaubsverwaltung neu begonnen werden.

Vorsicht! Es empfiehlt sich, vor Installation dieses Updates die Eintrittsdaten der Mitarbeiter zu prüfen und ggf. richtig zu stellen.

Bei jedem Eintritt in eines der Module „Mitarbeiterstamm“ oder „Zeiterfassung“ wird für jeden Mitarbeiter der neue Urlaubsanspruch geprüft. Am Jahrestag des Eintritts des Mitarbeiters in das Unternehmen werden die unverbrauchten Urlaubsstunden dem Feld „Resturlaub“ zugeschrieben und das Feld „Urlaubsanspruch“ mit dem neuen Urlaub (abhängig von der Betriebszugehörigkeitsdauer) beschickt. Bitte lesen Sie unbedingt auch die zu den Feldern passende Hilfe.

Version 4.82.002 vom 13.04.2005

 

Krankenscheinverwaltung

Die Protokollierung der ausgegebenen Krankenscheine je Mitarbeiter erfolgt in einer Zusatzseite der Mitarbeiterverwaltung, geordnet nach Datum und Typ des Krankenscheines (P-raktischer Arzt, F-acharzt, Z-ahnrzt). Die Liste der ausgegebenen Scheine kann für die Lohnverrechnung (Krankenscheingebühr) ausgedruckt werden.

 

Offene Urlaubstage zu einem Stichtag

Für die Bilanzierung werden in einem neuen Modul der Mitarbeiterverwaltung die zu einem einzugebenden Stichtag Resturlaubstage jedes Mitarbeiters gelistet. Dieses Modul ist teil der Zeiterfassung und mit dieser lizensiert.

Version 4.83.002 vom 27.04.2005

 

Nicht fakturierte Lieferscheine

Bei gewähltem Löschen  der gefundenen  Lieferscheinzeilen wird die Eingabe des Passworts verlangt, um ein irrtümliches Löschen zu verhindern.

Version 4.83.005 vom 01.05.2005

 

Überleitung in FIBU

 

Der Buchungstext „Automatikbuchung“ wurde durch die ersten 16 Buchstaben des Kundennamens 1 ersetzt. (Lss -und Rzl - Fibu).

 

Zeiterfassung

Eine Feiertagslohnart  (Zuschlag) wurde eingeführt. Der Schalter „Feiertagszuschlag“ ist bei dieser Lohnart auf „Ja“ zu stellen.

Version 4.84.002 vom 13.05.2005

 

Rekonstruktion der Journaldatei

Bei  Datenverlust (ohne Sicherung, so etwas sollte es gar nicht geben!) kann die Fakturenjournaldatei aus den Lieferscheinen rekonstruiert werden, allerdings nur soweit zurück, als es nicht ausgelagerte Lieferscheine gibt (also im Regelfall mindestens 3 Monate).

Version 4.84.008 vom 30.06.2005

 

Überleitung in FIBU

Die Fakturen-Überleitungsschnittstelle für die FIBU Orlando wurde erstellt. Fibu-Art ist 12.

Version 4.85.004 vom 08.07.2005


 

 

Firmenstamm

Ein Schalter auf Seite 3 erlaubt das Ausschalten einer Warnung, die bei nicht gefundenem Eintrag eines Kunden in die Zustellreihenfolgendatei auftritt.

Version 4.86.001 vom 26.07.2005

 

Kennzeichnung von Allergenen (kostenpflichtiges Modul: € 340.—EP/ € 510.—Netzwerk)

Hilfsdateien/Artikel/Allergene

Definieren Sie unter dem Menüpunkt Allergene die in den von Ihnen verwendeten Rohstoffen vorkommende Allergene. Diese werden in der Artikeldatei bei den betroffenen Rohstoffen eingetragen.

Artikelstamm

Eine neue Seite im Artikelstamm erlaubt den Eintrag von Allergenen.

Kalkulation

Der Aufruf der chemischen Analyse bringt auch die Liste der enthaltenen Allergene.

Artikeletikett

Wenn der Ausdruck der Rezeptbestandteile angefordert wird, werden auch die Allergene gelistet.

Version 4.87.003 vom 11.08.2005

 

Zeiterfassung

Wenn in der Mitarbeiterdatei das Feld „voraussichtlich krank bis:“ beschickt ist, wird bei diesem Mitarbeiter automatisch die Lohnart „krank“ vorgeschlagen. Diese Lohnart ist in der Lohnartendatei als Krankenstand zu kennzeichnen.

Version 4.87.003 vom 11.08.2005

 

Textbearbeitung

Die „Hotkeys“ (Tastenkombinationen) zur Bearbeitung von Textfeldern, wie Kopieren, Ausschneiden und Einfügen wurden Windows-kompatibel implementiert. Näheres in der Hilfedatei(F1) unter Tastenbelegungen.

Version 4.88.005 vom 17.08.2005

 

Telefonnummern

Die Telefonnummern des Firmenstamms, der Kunden und der Lieferanten wurden erweitert.

Version 4.89.001 vom 18.08.2005

 

Zebra-Streifen

In der Firmenstammdatei wurden die Möglichkeiten für Zebrastreifen erweitert. Nun auch diagonale Schraffierung oder grau möglich.

 

Bizerba-Bons

Die Mengen von eingegebenen Bons können umgedreht werden. Die erlaubt die Verwägung von Retourwaren.

Version 4.89.007 vom 24.08.2005

 

Verwägung von Rohstoffen

Anhand  von Rezepten können die benötigten Rohstoffe online (Waagenanschluss am PC) verwogen werden. Es wird die benötigte Menge des Halbfabrikates eingegeben, die Komponentenmengen werden automatisch errechnet.

Weiters können die verwogenen Mengen in der Rohstoffbedarfsdatei gespeichert werden. (Kostenpflichtige Module)

Version 4.92.008 vom 26.09.2005

 


 

Löschen von Lagerdatei-Sätzen

Nicht mehr benötigte Lagerverwaltungssätze werden gelöscht, wenn das Ablaufdatum (Mindesthaltbarkeit des Artikels oder Rohstoffes) erreicht ist. Sollte noch ein Lagerstand bestehen, werden Sie gewarnt. Die Löschung erfolgt automatisch beim Aufruf des Wareneingangsmodules.

Version 4.95.003 vom 31.10.2005

 

Firmenkopfdruck

Der Schalter für den Andruck vom Firmenkopf (Firmenstamm Seite 2) wurde getrennt in einen Schalter für Lieferscheine und Warenbegleitscheine sowie einen Schalter für Fakturen, Gutschriften und Angebote.

 

Überleitung in FIBU

Die Selektion wurde um die Zahlart erweitert (Cash, Bank, Einzug, Intern) statt nur Intern ein-/ausschaltbar zu machen.

 

Artikeldatenblatt

Das importierte Bild im Artikeldatenblatt kann in der Höhe (Anzahl der Zeilen) bestimmt werden. Bisher waren mindestens 9 Zeilen fix vorgegeben. Die Skalierung des Bildes sollte aber im Bildbearbeitungsprogramm vorgenommen werden.

 

Kleinrechnungen (Fehlerkorrektur)     Bitte unbedingt die neue Version laden!!!

Rechnungen mit einer Mwst unter 1.—wurden korrigiert. (Mwst war doppelt berechnet).

Version 4.96.001 vom 16.11.2005

 

Fakturenkundengruppe

Die Fakturenkundengruppe dient der Fakturierung von Kunden, deren Nummern nicht beisammen liegen und die an eine Zentralstelle fakturiert werden (etwa HOGAST). Menüpunkt Dateipflege-> Hilfsdateien-> Belege-> Fakturenkundengruppen sowie das Feld Fakturenkundengruppe in der Kundendatei (Seite 3) beschicken.

Version 4.97.001 vom 17.11.2005

 

UID-Nummer des Kunden

Ab 1.1 2006 ist der Andruck der Kunden-UID zwingend vorgeschrieben, wenn der Rechnungsbetrag über €10000.—ist. Bitte stellen Sie sicher, dass alle Kunden-UID eingetragen sind (Kundendatei, Seite 2).

Version 4.98.002 vom 22.11.2005

 

Zeiterfassung

Die Überstundenberechnung kann wahlweise mit oder ohne Zeitausgleich erfolgen. Den diesbezüglichen Schalter finden Sie im Firmenstamm.

 

Rezeptverwägung

Ein Schalter erlaubt den wahlweisen Andruck aller F8-Texte (Kopf, Artikel)

 

Kundendatei

Kunden können mittels Schalter inaktiv gesetzt werden. Leere Kundensätze (keine Kundennummer, kein Name 1 und 2) werden automatisch gelöscht.

 

Artikeldatei

Leere Artikelsätze (keine Artikelnummer, keine Bezeichnung) werden automatisch gelöscht.

Version 4.99.001 vom 22.12.2005