Programmänderung ÖBASYST per 04.12.2007

 

Installation mittels download von unserer Adresse  http://web.utanet.at/klapperk

 (vorher Gesamtsicherung anfertigen). Die Datei  muss im BAK-Pfad (meist BAK5) gespeichert werden und kann durch doppelt anclicken automatisch extrahiert werden.

 

BMD-FIBU-Überleitung

Die beim Kunden hinterlegte Vertriebskostenstelle wird in den Buchungssätzen mitübergeben.

 

HOGAST-Artikelstamm

Die Überleitung der HOGAST-Artikel ist freigegeben. Achten Sie darauf, dass die übertragenen Artikel beide Mengeneinheiten und den Umrechnungsfaktor ME1 auf ME2  beschickt haben. Ein Faktor 0 (Null) ist unzulässig.

 

TOP-Optimierung von Zustellrouten

Anhand eines Routenplaners von MAPSOLUTE (MAP24) werden die täglichen Zustellrouten optimiert. Dabei werden die Lieferscheine den verfügbaren Autos zugeordnet. Für Details wenden Sie sich an die MeisterBerater.

 

Version 5.12.007 vom 09.01.2007

 

Kundenstatistik A3

Bei Verwendung des Schalters „Lieferscheinpreise“ in Stellung NEIN werden nicht nur die empfohlenen Verkaufspreise, sondern auch, wenn diese nicht vorhanden sind, die Ladenpreise (Detailpreise inkl. Mwst) angedruckt.

Version 5.12.008 vom 10.01.2007

 

Bestellerfassung

Im Kundenkopfteil wird der laufende Retourwarenanteil des Kunden seit dem letzten Monatsabschluss angezeigt. Der Retourwarenanteil des Artikels wird der Kundenartikelstatistik entnommen. Dieser wird ist seit dem letzten Löschvorgang (Löschen Kunden-Artikelstatistik) mitgeführt.

Version 5.14.004 vom 15.01.2007

 

HOGAST-Artikelstamm

Aktionspreise, deren Gültigkeitsdatum abgelaufen ist, werden nicht übertragen.

Version 5.14.008 vom 26.01.2007

 

Artikel-Etiketten

Wenn Sie die Etikettenanzahl aus der Bestellmenge ableiten (Schalter auf Ja), werden die benötigten Artikel automatisch gefunden. Lassen Sie die Artikelnummerneingabe (von...bis...) leer.

Version 5.14.009 vom 26.01.2007

 

Zeiterfassung

Die automatisch generierten Abwesenheitszeiten (Urlaub, Feiertag, Krankenstand, Schule) können wahlweise nach Durchschnittszeiten (Wochenarbeitszeit/Anzahl der Arbeitstage der Woche) oder nach Standardzeiten (lt. Wochentag) erzeugt werden. Der Schalter dafür ist in der Firmenstammdatei auf Seite 2.

Die Beginnzeit für einen Vortag wurde von 12:00 auf 18:00 verlegt, sodass Feiertage/Urlaube bis 17:59 gelten, sofern ein Mitarbeiter vor Mitternacht zu arbeiten beginnt und der Urlaub an diesem Tag endet. Dies erlaubt Feiertags- und Urlaubsberechnungen für Mitarbeiter, deren Beginnzeit am Nachmittag liegt. Kompliziert? Rufen Sie uns an.

Version 5.15.001 vom 27.01.2007

 

Backzettel

Korrektur wegen Aviso/Vorausartikel, Mengeneinheit nach Menge verschoben (Kundenwunsch).

Version 5.15.004 vom 2.02.2007

 

Zeiterfassung

Wenn in der Firmenstammdatei der Schalter „Abwesenheiten/Überstunden nach Durchschnitt berechnen“ auf NEIN steht, werden die im Mitarbeiterstamm hinterlegten täglichen Normalarbeitszeiten zur Berechnung der Überstunden bei Rumpfwochen herangezogen. Rumpfwochen entstehen am Ende eines Monats, das mehr als 28 Tage hat.

Beispiel mit Durchschnitt: 40 Wochenstunden in 6 Tagen ergibt Überstundengrenze von 6.67 Stunden; Überstunden darüber. Beispiel ohne Durchschnitt: Eintrag im Mitarbeiter:  40 Wochenstunden = 5 Tage zu 7 Stunden, 1 Tag zu 5 Stunden. Wenn die Tage der Rumpfwoche auf Tage mit 7 Stunden fallen, werden die Überstunden erst ab der 7. Stunde gerechnet. Die Einsparung  an Überstunden beträgt daher 0,33 Stunden pro Tag.

Auch für Teilzeitkräfte gibt es nun in der Mitarbeiterdatei (Seite 2) ein Feld der Mehrstundengrenze je Tag. Bitte die Überstunden- und Mehrstundengrenzen unbedingt beschicken.

Das Feld Pflichtüberstunden ab ... ist mit 9 Stunden zu beschicken und gilt jeden Tag.

Version 5.17.002 vom 16.02.2007

 

Standardbestellüberleitung

Beim Einstieg in das Programm können folgende Dateien reorganisiert werden: Standardbestellung, Fahrerzustellreihenfolge, und Kundenartikel (neu).

Version 5.18.003 vom 22.02.2007

 

Artikel-Etiketten

Die Mengen für den Etikettendruck können aus der Bestellung direkt übernommen werden.

 

Arbeitsplan

Der Arbeitsplan kann mit Detail- oder Engrospreisen bzw. mit Herstellkosten (Halbfabrikate) bewertet werden.

Version 5.19.006 vom 03.03.2007

 

Verwägung in Lieferscheinerfassung

Bei der Übernahme der Fixtara haben Sie die Möglichkeit, im Artikelstamm einen Verweis auf die Tara-Datei zu hinterlegen. Nach Eingabe der Artikelnummer in der Lieferscheinzeile F8-Menü-Fixtara anwählen und die Anzahl der zu tarierenden Einheiten (z.B. Kisten) eingeben. Zusätzlich können Sie eine weitere Fixtara eingeben (z.B. Palette).

 

Conexus-Kassen

Die Dateiübergabe (Artikel, Warengruppen, Standardbestellungen, Lieferscheine) sowie die Dateiübernahme von Bestellungen/Retourwaren wurden für Conexus/Samuelson-Kassen erstellt.

Version 5.21.003 vom 15.03.2007

 

Conexus-Kassen

Der Dateiname für Importdateien kann bis 120 Zeichen lang sein.

Version 5.22.001 vom 27.3.2007

 

Kunden-Sonderpreisliste

Die  Preisliste kann nach Artikelgruppen eingegrenzt werden.

Version 5.22.006 vom 3.4.2007

 

Einzähllisten

Die Abfahrtszeit des Fahrers wird –wo Platz ist- nach seinem Namen und Kennzeichen angedruckt.

Version 5.22.010 vom 11.4.2007

 

Stationen

Eingabe eines maximal zulässigen %-Satzes, den die Fixtara, gemessen am von der Waage gelieferten Bruttogewicht, erreichen darf, ohne dass eine Warnung ausgegeben wird.

Version 5.23.001 vom 02.5.2007

 

Vectron Commander

Der Vectron Commander erlaubt zeitversetztes Senden der Standardbestellungen an die Kassen. Durch Eingabe von Datum und Uhrzeit bestimmen Sie, wann der Vectron sendet. Der Datumsvorschlag ist der Vortag der Standardbestellung in der ersten Ebene (801). Die vorgeschlagene Uhrzeit (16:00 Uhr) kann überschrieben werden.

Version 5.23.009 vom 24.5.2007

 

HOGAST-Preisliste

Die Preisliste wird jetzt mit Preisen mit 3 Nachkommastellen (= 1/10tel Cent) ausgegeben.

Version 5.23.010 vom 25.5.2007

 

Bestellerfassung

Bestellungen können auf einen anderen Kunden kopiert werden.

Version 5.24.003 vom 30.5.2007

 

Etikettenbedarfsliste

Eine Reparierfunktion erlaubt die neuerliche Setzung des Etiketten-Druck-Schalters in der Bestelldatei nach Reorganisation der kundenspezifischen Artikeldatei.

Version 5.24.004 vom 31.5.2007

 

Bestellerfassung

Vor der Eingabe von Bestellungen können die Fahrerzustellreihenfolge und die Kundenartikel reorganisiert werden.

Version 5.24.007 vom 04.6.2007

 

Negativliste Allergene

Diese Artikelliste ist nach Allergenen gegliedert, die im Artikel nicht enthalten sind. Eine Unterstützung für das Kundenberatungsgespräch.

Version 5.25.001 vom 04.6.2007

 

Kalkulation / Brennwertberechnung

Die Berechnung des physiologischen Brennwertes wurde um die Komponente „AL“=Alkohol erweitert (bitte in der Komponentendatei mit 7 Kcal/g eintragen). Sie können auch „BA“=Ballaststoffe mit Brennwert 0 eintragen.

Version 5.26.003 vom 13.6.2007

 

Vectron Commander

Die Übertragung von „H“albfabrikaten aus der Standardbestellung in die Kassenbestellung ist möglich. (bisher nur „A“rtikel!)

Version 5.26.004 vom 22.6.2007

 

Rezeptverwägung

Wenn das Gewicht nicht von der angeschlossenen Waage übernommen wird, sondern manuell ausgebessert wird, erfolgt eine Protokollierung mit Datum/Uhrzeit, Mitarbeiter, Artikel- und Rohstoffnummer sowie eingegebenem Gewicht. Diese Protokolldatei kann ausgedruckt werden und wird nach Ablauf von den im Firmenstamm hinterlegten Tage (Lagerhaltung) gelöscht.

 

Automatische Bestellung von Rohstoffen

Das im „Druck Einkauf“ befindliche Programm für die Lagerliste kann mittels Wechselschalter dazu veranlasst werden, Rohstoffbestellungen zu drucken, wenn der Mindestbestand unterschritten wurde.

Version 5.27.001 vom 27.6.2007

 

Artikelstamm

Änderungen in wichtigen Feldern, die F10/F8 erfordern, können beim Ausstieg aus der Artikeldatei für ALLE Artikel auf einmal angefordert werden.

Version 5.27.002 vom 29.6.2007

 

Tourenoptimierung

Es wurde die Möglichkeit geschaffen, neben Zustellungen am Ende der Route auch Abholungen zu veranlassen. Je Kunde darf es nur eine Abholung geben, die Lieferscheinnummer bleibt leer und die Menge wird negativ eingegeben.

Version 5.27.005 vom 1.7.2007

 

Tourenoptimierung

LKW können über eine Ladebordwand verfügen, die im Kundenstamm angefordert werden kann. Dieser Vorschlag kann bei der Lieferscheineingabe überschrieben werden. Beachten Sie, dass ein Kunde mehrere Lieferscheine haben kann. Sie sollten daher bei allen Lieferscheinen eines Kunden das selbe Kennzeichen für Ladebordwand (Ja oder Nein) haben.

Version 5.27.006 vom 4.7.2007

 

Teigzettel ohne Touren

Wenn die Artikel-Mengeneinheit und der Umrechnungsfaktor befüllt sind, wird die Teigmenge auch in der Einheit 2 angedruckt.

Version 5.27.007 vom 5.7.2007

 

Überleitung Factorbank

Die Sendenummer wurde um eine Stelle vergrößert.

Version 5.28.001 vom 7.7.2007

 

Produktdatenblatt

Die Allergene werden angedruckt. Voraussetzung: lizensierte Allergenverwaltung und eine vorangegangene „Chemische Analyse“ im Rahmen der Kalkulation.

Version 5.28.002 vom 23.7.2007

 

Rezepterfassung

Sie können im Feld „Artikelnummer“ mittels F8-Taste diesen Artikel sofort kalkulieren. Dabei werden die zuletzt verwendeten Einstellungen der Maske „Kalkulation“ verwendet. Lediglich die Artikelnummer wird ausgetauscht.

Version 5.28.003 vom 3.8.2007

 

Hogast-Texte

Eventuell verwendete einzelne Anführungszeichen im Artikeltexte (z.B. Fini’s Feinstes) werden beim Versenden der Artikeldaten und Fakturen in Leerzeichen umgewandelt, da EANCOM die Anführungszeichen als Trennzeichen liest.

Statt dem Kennzeichen EN wird SA als Zusatz für die Artikelnummer verwendet.

Version 5.28.009 vom 7.9.2007

 

Bestell- und Lieferscheinerfassung

Bei Lagerartikeln werden Umbuchungen von Retouren nicht mehr auf Verfügbarkeit der Menge geprüft.

Version 5.28.010 vom 24.9.2007

 

Lagerabbuchung

Statt einer automatischen Abbuchung des Rohstoffverbrauchs (Menüpunkt: Rohstoffbedarf täglich) kann mittels Lieferscheinerfassung eine Abbuchung des Lagers erreicht werden. Legen Sie für jede beziehende Abteilung einen internen Kunden an, der mittels Lieferschein beliefert wird und so das Lager reduziert. In der DB-Statistik sehen Sie den Verbrauch einer beliebigen Periode in Mengeneinheiten und zu Einkaufs- oder Kalkulationspreisen.

 

Lagerverwaltung

Die Lagerverwaltung berücksichtigt Produktionsartikel, die als Lagerartikel geführt werden. Die Funktionalität ist mehrstufig rekursiv, d.h. das System sucht solange, bis ein Lagerartikel gefunden wird.

Version 5.28.016 vom 07.10.2007

 

Lagererfassungsliste nach Lieferanten und Lagerorten

Die Selektionsmaske der beiden Programme wurde um die Eingrenzung nach Lagerplätzen erweitert.

Gesperrte Artikel werden nicht angedruckt.

Version 5.28.017 vom 09.10.2007

 

Firmenstamm

Ein Schalter auf der Seite 6 (Dateieinstellungen) erlaubt die Reorganisation diverser Daten vor der Übernahme der Standard- in die Tagesbestellung. Setzen Sie diesen Schalter auf „JA“, wenn Sie Probleme mit der Zustellreihenfolge haben.

Version 5.28.020 vom 17.10.2007

 

Firmenstamm

Auf der Seite „Dateieinstellungen“ können Sie einen Verweis auf eine Logo-Datei hinterlegen, in der der EU-Stempel gespeichert ist. Stellen Sie uns Ihren EU-Stempel ( ev. auch nur in Form eines PDF) zur Verfügung, wir wandeln ihn für Sie in eine Datei um. Dieser Stempel wird neben dem Firmenkopf angedruckt (Lieferschein/Faktura/Angebot).

 

Kunden-Artikelstatistik

Das Löschprogramm für die Kunden-Artikelstatistik kann nun auch eine Re-Synchronisation mit den Lieferscheinen ab einem beliebig einstellbaren Zeitpunkt durchführen. Bisher war dies mit dem Monatsabschluss verbunden und daher nicht genau nachvollziehbar (abhängig vom Datum, zu dem der letzte Monatsabschluss durchgeführt worden war).

Version 5.29.003 vom 29.10.2007

 

Inventurerfassung nach Lagerplätzen

Statt dem EK-Preis werden die Mengeneinheiten 1 und 2 angedruckt.

Version 5.29.004 vom 30.10.2007

 

Kalkulationsausdruck

Ein neuer Schalter erlaubt den Ausdruck aller Hintergrundkalkulationen, die mit einem Rezept verbunden sind (Halbfabrikate beliebig vieler Stufen)

 

Liste der Produktions-/Lagermengen

Die Liste wurde um die Möglichkeit der Preisfindung (Einkauf, Verkauf, Kalkulation, Selbstkosten) erweitert.

 

Lagerwertliste

Ein Schalter erlaubt die Unterdrückung des Seitenvorschubes nach Artikelgruppenwechsel.

 

Lagerverwaltung/Chargen

Die Mengeneinheit ist eingebbar (bisher nur Mengeneinheit 1); der im Artikelstamm hinterlegte Lagerort wird vorgeschlagen.

Version 5.30.005 vom 11.11.2007

 

 Lagerwertliste

Ein Schalter erlaubt die Unterdrückung der Halbfabrikate.

Version 5.31.002 vom 13.11.2007

 

Arbeitsplan

Der Arbeitsplan berücksichtigt Halbfabrikate, die als Vorausartikel gekennzeichnet sind, nur, wenn sie explizit in der Bestellerfassung eingegeben wurden.

 

BIZERBA-Kassensystem

Trainings- und Verkaufsjournale können zwecks Langzeitspeicherung abgerufen werden (Barbewegungsverordnung!)

Ein Doppelimport wird verhindert.

Version 5.31.004 vom 18.11.2007

 

BÄKO Eingangsrechnung

Die Firma BÄKO kann Ihnen Ihre Wochenrechnung in elektronischer Form übermitteln. Damit ist eine Wartung der Preise automatisiert. Die Details entnehmen Sie bitte der umfangreichen Hilfe (F1 im Menüpunkt Wareneingang). Das Programm ist kostenpflichtig.

Version 5.31.007 vom 25.11.2007

 

Optimierung der Standardbestellung

Ein Schalter erlaubt die Einschränkung der Optimierung auf jene Artikel, die in der Standardbestellung hinterlegt sind. Frei eingegebene Bestellungen werden ausgelassen.

Version 5.31.010 vom 29.11.2007

 

HOGAST-Elektronischer Lieferschein

Lieferscheine von HOGAST-Kunden können als e-mail versandt werden. Sie liegen in einem eigenen Ordner (siehe Hilfe F1).

 

Suchbegriff bei Kundensuche

Folgende Suchbegriffe stehen zur Verfügung: Kundennummer, Name 1  und 2 (jeweils die ersten 15 Zeichen), Ort und Straße (jeweils die ersten 10 Zeichen).

 

Lagermengenliste

Die Sortierung nach Lagerort (alternativ Artikelgruppe) wurde eingefügt.

Version 5.31.013 vom 04.12.2007

 

Standardbestelleingabe

Die Sortierung der Standardbestell-Eingabemaske kann im Kundenstamm (Seite Dateieinstellungen) festgelegt werden: nach Artikelnummern, nach Artikelgruppen oder nach Wochentagen.

Version 5.32.001 vom 04.12.2007