Programmänderung ÖBASYST per 5. Dezember 2012 

Installation mittels download von unserer Adresse  http://meisterberater.info

 (vorher Gesamtsicherung anfertigen). Die Datei muss im BAK-Pfad (meist BAK5) gespeichert werden und kann durch doppelt anclicken automatisch extrahiert werden.

 

Kassentagesbericht

Die Endsumme der Losungen wird nach Mehrwertsteuersätzen getrennt ausgewiesen. Wenn es keine Saldovorträge oder Geldeingaben gibt, werden die Zeilen nicht mit 0 sondern gar nicht angedruckt. Rundungsdifferenzen bei der Mwst behoben.

 

Fakturenjournal

Die Summenzeilen der verschiedenen Mwst-Sätze weisen den Mwst-%-Satz aus. Rundungsdifferenzen bei der Mwst behoben.

Version 6.38.008 vom 09.01.2012

 

Produktionskostenstellen

Es kann ein der Kostenstelle zugeordneter Drucker eingegeben werden, der dazu dient, Dokumente direkt vom Server in die Kostenstelle zu schicken (etwa Bon-Duplikate von Kassen), wenn im Artikelstamm die Produktionskostenstelle hinterlegt ist.

 

Kassen

Beim Bonabschluss wird der zu bezahlende Betrag als Vorschlag in das Geldeingabefenster gestellt. Dieser Vorschlag wird gelöscht, sobald ein Geldikon berührt wird.

Im Personenanmeldefenster kann der Druck von Zusatzbons (auf einem Kostenstellendrucker) ein-/ausgeschaltet werden. Im eingeschalteten Zustand wird der Zusatzbon automatisch beim Bondruck angefordert.

Version 6.39.001 vom 10.01.2012

 

Kassen

Die Artikelbezeichnung der Tasten wurde linksbündig (bisher mittig) geschrieben. Die Artikelnummer steht in der zweiten Zeile. Damit soll die Lesbarkeit der Artikel bei der Suche am Schirm verbessert werden.

Version 6.39.001 vom 10.01.2012

 

Rechnungsjournal

Rundungsdifferenzen durch höhere Präzision (100tel cent) eliminiert

Version 6.41.002 vom 16.01.2012

 

Lieferscheinerfassung

Eine Protokolldatei läuft während der Erfassung mit, um unerklärbare Fehlbuchungen zu analysieren.

Version 6.42.001 vom 21.01.2012

 

EDIFACT und Kundenartikel-Preisliste

Elektronische Faktura für die Firma Diethart analog zur HOGAST-Anbindung realisiert. (Beta)

Version 6.42.003 vom 25.01.2012

 

Automatische Sicherung

Wenn die Daten sich im Programmpfad befinden (keine gute, aber zulässige Lösung) wird nur einmal archiviert.

Version 6.42.004 vom 30.01.2012

 

HOGAST-Artikelstamm

Die GLN wird nunmehr „kurz“ (d.h. 7-stellig statt 13-stellig) übertragen. (Mail von Hr. Häusler von heute)

Version 6.42.005 vom 01.02.2012

 

ÖBASYST-Kassen

Nicht verfügbare Artikel werden in den angezeigten Profilen mit hellgrauer Schrift dargestellt und können nicht boniert werden. Sie bleiben aber in den Profilen an der ursprünglichen Stelle. Wenn sie aus dem Profil entfernt werden sollen, ist die Reihenfolge mit 0 anzugeben.

Version 6.42.006 vom 03.02.2012

 

Einkaufspreislisten

Alle drei Einkaufspreislisten zeigen auch den rabattierten Nettopreis des Stammartikels oder lieferantenspezifischen Artikels an. Dabei werden die Zeilenrabatte berücksichtigt. Ein Schalter erlaubt wahlweise die Berücksichtigung der Lieferantenrabatte (3 Stufen kumulativ).

 

Archivierung für 64-Bit-Rechner

Das Programm 7-ZIP.EXE ersetzt auf 64-bit-Rechner das bisher verwendete LHA.EXE

Sie können 7-ZIP auch in der 32-bit-Version verwenden. Laden Sie das entsprechende Download von http://www.7-zip.org/download.html , installieren Sie es und kopieren Sie 7-ZIP.EXE in den Ordner \BAK5.

Version 6.42.007 vom 04.02.2012

 

Lagerhaltung

Der Firmenstammschalter zum Unterbinden von Lagerbuchungen verhindert auch Korrekturbuchungen in der Chargenverwaltungsdatei.

Version 6.42.008 vom 06.02.2012

 

System

Das Problem der überlappenden Fenster konnte umgangen werden. Bitte unbedingt diese Version laden.

Version 6.42.013 vom 28.02.2012

 

Kundenartikelstatistik

Die Aktualisierung der Retourwarenstatistik für Intern- und Barverkaufskunden erfolgt im Lieferscheinabschluss, da solche Kunden keine explizite Faktura erhalten. Für Kassabon-Kunden (Lieferscheinart P) wird diese Funktion nicht durchgeführt.

Version 6.42.017 vom 08.03.2012

 

ÖBASYST-Kassen

Kunden, die einen auf den gesamten Bon gültigen Rabattsatz hinterlegt haben, können mittels Kundennummer boniert werden. Sie können auch einen Pseudotisch anlegen, um einen allgemeinen „Rabatt-Kunden“ zur Anwahl zu haben. Der Rabatt wird am Bon ausgewiesen (Lieferscheinart „P“). Sie können alle drei in der Kundendatei vorgesehenen Rabattstufen verwenden.

Version 6.42.018 vom 10.03.2012

 

ÖBASYST-Kassen

Mitarbeiterprofile können nach Datum, nach Uhrzeit und nach Wochentag unterschiedlich angelegt werden. Bei der Profilauswahl werden nur jene Profile angezeigt, die in diesem Moment verfügbar sind.

Die Schaltfläche des jeweiligen Mitarbeiters (Namen antippen!) ermöglicht auch während des Bonierens diese Auswahl. Ist nur ein Profil zu dem Zeitpunkt aktiv, wird dieses ohne Auswahl angezeigt.

Version 6.43.002 vom 19.03.2012

 

Protokolldatei

Die Lieferscheinerfassungsprotokolldatei wird beim Monatsabschluss für den abgeschlossenen Monat gelöscht.

Version 6.43.005 vom 22.03.2012

 

ÖBASYST-Kassen

Zusatzbons tragen die Kundennummer und den Kundennamen 1

Version 6.43.008 vom 27.03.2012

 

Lizenz

Die Lizenzprüfung warnt 14 Tage vor Ablauf, damit nicht irrtümlich eine neuere Version geladen wird, wenn die Lizenz nicht aktuell ist. In diesem Fall bitte die MeisterBerater kontaktieren oder die aktuelle Lizenz einspielen.

Version 6.43.011 vom 10.04.2012

 

ÖBASYST-Kassen

Bei Änderung einer Artikelnummer wird anschließend in das Mengeneingabefeld verzweigt, auch wenn dieses nicht leer ist.

Version 6.43.012 vom 10.04.2012

 

BIZERBA-Artikelübernahme

Warnung bei fehlerhaft angelegtem Verrechnungskunden eingebaut.

Version 6.43.013 vom 13.04.2012

 

BIZERBA-Kundenumsatzübernahme

Der Umsatz seit der letzten Löschung und die aufgelaufenen Treuepunkte werden in der Kundendatei gespeichert.

Version 6.44.001 vom 14.04.2012

 

ÖBASYST-Kassen

Die Anzahl der als Schaltflächen angezeigten Kunden ist auf 40 beschränkt (eine Schirmseite, 4 Spalten zu 10 Kunden)

Version 6.44.004 vom 26.04.2012

 

ÖBASYST-Kassen

Die Wartezeit beim automatischen Ausschalten der Maschine nach der Synchronisation wurde auf 10 Minuten erhöht, um den Netzwerk Zeit zu geben, die gesendeten Daten zu verarbeiten.

Version 6.44.008 vom 09.05.2012

 

ÖBASYST-Kassen

Bei Zusatzbons wird –abhängig von der Schalterstellung im Firmenstamm (Seite 3-Uhrzeit auf Lieferscheinen andrucken)- die Uhrzeit in der Form hh:mm gedruckt.

Version 6.44.009 vom 15.05.2012

 

ÖBASYST-Kassen

Zusatzbons können auch vor dem Bonabschluss mit einer eigenen Taste abgerufen werden. Sollte dies nicht geschehen, werden die Zusatzbons beim Bonabschluss gedruckt. Eine Wiederholung des Drucks ist nicht möglich. Zeilen, für die ein Zusatzbon gedruckt wurde, können nicht mehr verändert werden. Es müssen daher ggf. Korrekturbonierungen gemacht werden.

Version 6.44.010 vom 19.05.2012

 

Firmenstamm

Die Inaktivitätszeit, die zum Schließen des Programmes führt, kann auf 1 Minute (bisher 30 Minuten) reduziert werden.

Version 6.44.011 vom 21.05.2012

 

Kassensynchronisation

Bei Öbasyst-Kassen wird mit einem Schalter in der Firmenstammdatei (Seite 6) festgelegt, ob in der Kassa durchgeführte Stammdaten-Änderungen in die Zentrale übertragen werden dürfen. Nur dann wird zum Zeitpunkt der Synchronisation bei gegebener Kollision überhaupt gefragt. Ist dieser Schalter auf „Ja“, hat die Zentrale automatisch Vorrang.

Version 6.44.014 vom 05.06.2012

 

Automatisches Herunterfahren der Maschine

Die Wartezeit des automatischen Shutdowns von Kassen wurde auf 30 Minuten erhöht.

Version 6.44.016 vom 21.06.2012

 

Einzählliste Kunden ohne Touren

Ein Schalter erlaubt die Unterdrückung der Artikel. Damit kann eine Liste aller zu beliefernden Kunde je Expeditkostenstelle gedruckt werden.

Version 6.44.017 vom 27.06.2012

 

Lieferscheinerfassung

Bestell- und Musterzeilen können mittels F8-Menü-Funktion „Lfs->Bestellung“ direkt in die Bestellerfassung übertragen werden. Dies ist bei kurzfristigen Sonderpreisgestaltungen sinnvoll, da in der Bestellerfassung keine Preise korrigiert werden können. Vorsicht: Wenn Sie nach der Übertragung eine Zeile löschen oder verändern, müssen Sie dies auch in der Berstellerfassung nachholen, da eine nochmalige Übertragung der selben Zeile ausgeschlossen ist.

Version 6.45.001 vom 24.07.2012

 

Frequenzbericht

Die Auswahl wurde auf „von Kostenstelle… bis Kostenstelle…“ erweitert.

Version 6.45.002 vom 30.07.2012

 

Lieferscheinübersicht

Das Programm stellt sicher, dass alle Lieferscheine bei Rabattierungen im Kassensystem auch im Fakturenjournal rabattiert werden. (auch Korrekturfunktion für ältere Bons).

Version 6.45.003 vom 08.08.2012

 

Lieferscheinerfassung

Zeilenrabatte werden mit Prozentsatz und Rabattbetrag in der zweiten Zeile eines Lieferscheines dargestellt.

Version 6.45.004 vom 10.08.2012

 

Lieferscheinerfassung

Beim Kopieren von Lieferscheinen werden Umbuchungszeilen auch für den Referenzkunden (Fahrverkäufer) kopiert. Dies gilt auch bei umgedrehtem Vorzeichen.

Version 6.45.005 vom 13.08.2012

 

Rekonstruktion Journaldatei

Die Neuerstellung der Fakturenjournaldatei berücksichtigt den Erstellungszeitpunkt.

Version 6.45.006 vom 21.08.2012

 

Lieferscheinübersicht

Fehlerbehebung bei der Mwst-Berechnung von Detailkunden.

Version 6.45.007 vom 24.08.2012

 

Kundenpreisliste mit EAN

Wurde für A4-Laserdrucker druckbar gemacht. (Strichcode nur auf DOS-Drucker)

Version 6.45.010 vom 27.08.2012

 

Lieferscheindruck

Der in der Version 6.45.004 eingeführte Zeilenrabatt wird erst mit der Stellung des Schalters  (Drucken auf Ja) angedruckt. Wenn Sie den Lieferscheinausdruck in einem Stapel haben, löschen Sie bitte den Eintrag und fügen ihn neu dem Stapel hinzu, damit der Schalter berücksichtigt wird.

Version 6.45.012 vom 17.09.2012

 

SPAR-Faktura

Der Endbetrag wird wegen der maschinellen Lesbarkeit der Rechnung nicht mehr unterstrichen, wenn es sich um eine Faktura an einen Kunden der Fakturenkundengruppe SPAR oder INTERSPAR handelt.

Version 6.45.014 vom 24.09.2012

 

Kassensynchronisation

Vor einem Synchronisationslauf werden alle Bons (Laufkunde und Tische) auf ordnungsgemäßen Abschluss geprüft. Sollte ein Bon offen sein, wird nicht synchronisiert und der Abschluss angefordert.

Version 6.45.017 vom 16.10.2012

 

Bestellerfassung

Es werden die Bestellmengen mit dem Durchschnitt der Verkaufsmengen (Bestell+Liefer-Retour Sätze) verglichen. In der Firmenstammdatei auf Seite 3 werden die dazu nötigen Parameter eingegeben (Anzahl der Wochen für die Durchschnittsbildung, Feiertage mitrechnen, Ober- und Untergrenze der Anzeige). Bitte dort die Hilfetexte lesen. Wenn die Obergrenze überschritten wird, wird das Vergleichsfeld rot markiert, wenn die Untergrenze unterschritten wird, grün (Sie könnten MEHR verkaufen!), dazwischen wird nichts angezeigt.

Version 6.46.001 vom 25.10.2012

 

Überleitung in FIBU

Die Ausgangsrechnungen können in die Finanzbuchhaltung der Fa. Klinger  übertragen werden. Sie benötigen dazu einen 9-stelligen Code Ihres Wirtschaftstreuhänders, bestehend aus dessen Kundennummer bei Klinger und Ihrer Mandantennummer beim WT samt Prüfziffer. Dieser Code ist im Firmenstamm (Seite 5) zu hinterlegen.

Die FIBU ist in der Hilfsdatei „Finanzbuchhaltungen“ mit der Nummer 13 einzutragen. Vergessen Sie nicht, den Kunden die Debitorennummer (von Ihrem WT vergeben) zuzuweisen.

Version 6.47.001 vom 07.11.2012

 

Kassen

Eingegeben und gelöschte Bonzeilen werden protokolliert und sind mittels Menüpunkt „Gelöschte Bonzeilen“ im Menü Filialabrechnung einsehbar.

Version 6.48.001 vom 12.11.2012

 

Kassen

In Gastronomiebetrieben kann für den Tisch ein Bon gedruckt werden, der zur Konsumation dazugelegt werden kann. Dieser „Lieferschein“ wird erst beim Bonabschluss fakturiert.

Version 6.48.002 vom 13.11.2012

 

Kundenspezifische Artikeldatei

Analog zur Artikeldatei kann eine maximal eingebbare Bestellmenge hinterlegt werden, die in der Bestell- und Lieferscheinerfassung bei Überschreiten eine Warnung generiert. Sie können mit Passwort diese Warnung übergehen.

 Version 6.49.001 vom 15.11.2012

 

Kassen

Die Speicherdatei für vor dem Abschluss gelöschte Bonzeilen wird mit der Zentrale synchronisiert.

Bei irrtümlich nicht abgeschlossenen Bons wird ein e-mail an die Mail-Adresse, die im Laufkunden der Kassa hinterlegt ist, geschickt und meldet die offenen Bons. Dabei werden die Synchronisation und  ein ggf. angefordertes Herunterfahren der Maschine verhindert.

Version 6.50.001 vom 21.11.2012

 

Kundenspezifische Artikeldatei

Die maximale Bestellmenge kann auch im Preisfindungskunden hinterlegt werden. Der Einzelkunde hat bei Kollisionen Vorrang vor dem Preisfindungskunden.

Version 6.50.004 vom 26.11.2012

 

Bestellerfassung

Wenn ein Mitarbeiter eine Bestellung ändert, die ein anderer Mitarbeiter begonnen hat (dieser ist im Kopfsatz angeführt), kann der zweite MA mittels F8_Menü (Mitarbeiter) sich in den Kopfsatz eintragen. Damit wird auch das Passwort des zweiten MA gültig.

Version 6.50.005 vom 27.11.2012

 

Automatisches Herunterfahren der Maschine

Eventuell offen gebliebene Fenster werden vor dem Herunterfahren der Maschine nach der eingestellten Inaktivitätszeit geschlossen.

Version 6.50.006 vom 05.12.2012